Nach den intensiven Vorbereitungswochen empfing die U19 am gestrigen Sonntag Südwest Köln zum Saisonauftakt.

 

In der Anfangsphase taten sich unsere Jungs schwer in das Spiel zu finden. Immer wieder Fehler im Aufbauspiel ließen die Gäste gut starten und kamen früh zu der ersten Großchance. Ein Weckruf.

Bereits nach 10 Minuten konnte der Schiedsrichter auf sich aufmerksam machen, in dem er gleich zwei Szenen für den Gegner entschied, die aus unserer Sicht nicht einmal strittig waren.

Nach einem Zweikampf aus halblinker Position fälschte ein BBV-Spieler den folgenden Freistoß unhaltbar ins lange Eck ab. Das 0:1

Keine vier Minuten später die zweite Entscheidung, die das Spielgeschehen maßgeblich beeinträchtigte. Nach einem Laufduell schießt der Offensivmann der Gäste den Ball aus ca. einem Meter an die Hand unseres Verteidigers. Ein Pfiff, gelbe Karte und Elfmeter mit dem 0:2 und verdutzte Spieler, Trainer und Zuschauer.

Sichtlich verunsichert über die unnachvollziehbare Spielleitung des Unparteiischen kämpften die Jungs sich weiter in die Partie. Unsere Mannschaft übernahm mehr und mehr die Führung des Spiels und erarbeitete sich immer wieder gute Möglichkeiten. Mehrfaches Foulspielen der Gäste unterband immer wieder das Angriffsspiel, wurde jedoch nicht vom Schiedsrichter geahndet, was dazu führte, dass bereits in der 35. Spielminuten ein Spieler verletzt ausgewechselt werden musste.

Letztlich blieb dem Schiedsrichter in der 43. Minute dann keine andere Wahl mehr, als ebenfalls auf Elfmeter zu unseren Gunsten zu entscheiden, nachdem unsere Offensivspieler mehrfach überaus hart verteidigt wurden. Den Elfmeter nutzten wir zum bis dato verdienten Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit übernahmen wir die Kontrolle, Südwest kam nur noch zu Befreiungsschlägen und es folgten 20 Minuten Angriffsfußball der U 19. Drei Großchancen konnten wir jedoch nicht zum ersehnten und längst überfälligem Ausgleich nutzen.  Die Intensiven 20 Minuten hatten sichtlich Kraft gekostet. Die kurze Phase der Erholung nutzte der Gegner dann eiskalt zum 1:3.

Nachdem man die letzten Kräfte mobilisierte und sich immer noch nicht geschlagen geben wollte, ging der BBV volles Risiko. Ein langer Ball besiegelte in der 90. Minute endgültig die Niederlage.

Ein unglückliches Spiel für den BBV, da wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren. Man hat Charakter und spielerische Qualität bewiesen. In der Chancenverwertung müssen wir jedoch noch deutlich besser werden.

Im nächsten Spiel empfängt uns der Euskirchener TSC, der ebenfalls mit einer 1:4 Niederlage in die Saison gestartet ist.

© 2018 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 13.11.2018