GKSC Hürth — Bedburger BV 2:3 (1:0). Die Hürther wollten den spielstarken Gästen nicht ins offene Messer laufen, aber möglichst schnell kontern. Dies gelang einmal, als sich Pascal Honnef durchsetzen konnte und Sebastian Brüggen bediente, der dann trocken einnetzte.

Und für Bedburg kam es noch schlimmer. als Max Knechtes nach einem Standard zur Stelle war und die Führung ausbaute. Danach wurde es eine verrückte Partie. Denn als Marcel Richters verkürzte, knickten die Platzherren ein und verloren all ihr Selbstvertrauen. Im Gegensatz dazu spielte sich der BBV in einen regelrechten Rausch und drehte die Begegnung. Gero Dominiak und Marcel Richters sorgten mit ihren Treffern für grenzenlosen Jubel. Auch wenn der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit fiel, war er hochverdient. Bei den Gästen lief nach langer Pause wieder Michael Spenrath auf, was mehr Struktur im Spielaufbau brachte. Neben ihm bot Marius Kunze eine überragende Partie. Er bewies, dass er extrem variabel ist. (Quelle: fupa.net)

Mitgliedschaft beim BBV

Suchen


BBV-Newsletter

© 2019 Bedburger Ballspielverein von 1912 e.V. | Bedburg, 21.03.2019